KFC unterliegt Kaiserslautern mit 0:3

Der KFC Uerdingen hat sein Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 0:3 (0:1) verloren.

Im Vergleich zum Auswärtsspiel am Montag in Duisburg hat der KFC seine Startelf auf zwei Positionen verändert. Ibrahimaj und Barry rückten für Mbom und Kinsombi ins Team. 

Beide Teams lieferten sich im ersten Durchgang von Beginn an ein intensives Duell, in dem die Uerdinger bereits in der 3. Minute zur ihrer ersten guten Tormöglichkeit kamen. Matuschyk zog aus 20 Metern ab und sein Flachschuss streifte haarscharf links am Tor der Gäste vorbei.
Die Pfälzer, die in der Liga zuletzt drei Niederlagen in Folge hinnehmen mussten, versteckten sich nicht und sorgten für ein offenes Spiel. Die Gäste hatten ihre ersten beiden Chancen jeweils nach einem Eckball. Zunächst köpfte Hainault knapp über das Uerdinger Tor (11.) und dann setzte Kraus einen Kopfball an die Querlatte (15.).
Der KFC tat sich im ersten Durchgang schwer, sich gegen die kompakte Deckung des FCK Torchancen zu erspielen. Die meiste Gefahr brachten Schüsse aus der zweiten Reihe. Die Distanzschüsse von Barry und Rodriguez gingen jeweils knapp links am Tor vorbei (24. und 25.). Nach gut einer halben Stunde versuchte es Konrad mit einer Direktabnahme aus 30 Metern. Sein Aufsetzer landete aber genau in den Armen von FCK-Keeper Grill.
Kurz vor der Pause gerieten die Uerdinger dann äußerst unglücklich in Rückstand. Eine scharfe Hereingabe von Schad traf den Rücken von Lukimya und sprang von dort ins eigene Tor.
Das Uerdinger Trainerteam reagierte in der Pause auf den Rückstand und brachte Osawe und Kinsombi für Steurer und Ibrahimaj.
In der 50. Minute hätte der KFC eigentlich den Ausgleich machen müssen. Eine Parade von FCK-Torwart Grill landete bei Boere, der den Ball aus acht Metern unbedrängt über das Tor der Gäste jagte.
Die Pfälzer zeigten sich vor dem Tor effektiver und erhöhten sechs Minuten später auf 2:0. Thiele bediente Kühlwetter, der eiskalt ins rechte Eck vollstreckte.
Der KFC war nun endgültig von der Rolle und musste in der 65. Minute auch noch das 0:3 hinnehmen. Nach einem langen Pass von Hercher lief Thiele alleine auf das Uerdinger Tor zu und netzte kaltschnäuzig ein.
In der Folge kamen die Gäste zu weiteren hochkarätigen Möglichkeiten, um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben.
Zwei weitere Male steuerte Thiele alleine auf das KFC-Tor zu, scheiterte aber jeweils am Uerdinger Torwart Königshofer (69. und 72.). Somit war der KFC am Ende mit dem 0:3 noch gut bedient.
Zu allem Überfluss wurde kurz vor Schluss auch noch Matuschyk mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. 

Statistik 

KFC Uerdingen: Königshofer - Bittroff, Lukimya, Kirchhoff, Steurer (46. Osawe), Konrad (66. Mbom), Matuschyk, Ibrahimaj (46. Kinsombi), Barry, Rodriguez, Boere
1. FC Kaiserslautern: Grill - Kraus, Sickinger, Hainault, Schad, Hercher, Bachmann, Zuck (78. Skarlatidis), Kühlwetter (85. Morabet), Thiele, Pick (74. Röser)
Gelb-Rote Karte: Matuschyk (87.)
Tore: 0:1 Lukimya (43. Eigentor), 0:2 Kühlwetter (56.), 0:3 Thiele (65.)
Schiedsrichter: Benen

Spieldaten

Logo 1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern (H)
0 : 3
09.11.2019 - 14:00 Uhr

Videos

Fotos

Veröffentlicht: 09.11.2019

Teilen

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen Als E-Mail versenden

Aktuelle Spiele

Logo 1. FC Kaiserslautern
09.11.2019 14:00
0:3
Logo Bor. Mönchengladbach
14.11.2019 11:00
1:1
Logo Würzburger Kickers
23.11.2019 14:00

Tabelle

13. Logo FSV Zwickau FSV Zwickau 19
14. Logo 1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern 19
15. Logo KFC Uerdingen KFC Uerdingen 19
16. Logo TSV 1860 München TSV 1860 München 17
17. Logo Chemnitzer FC Chemnitzer FC 15