Mission: Nachlegen gegen Mannheim

Die Bilder sind noch präsent: Ausschreitungen, Spielabbruch, Aufstieg. Szenen einer Relegation im Spätfrühling 2018 zwischen dem KFC Uerdingen und Waldhof Mannheim. Am Montag, 19 Uhr, kommt es zum ersten Aufeinandertreffen beider Teams seit dem Sieg des KFC in der Regionalliga-Relegation. Sportlich spricht alles für einen tollen Fußball-Abend unter Flutlicht: Mannheim kassierte am Wochenende seine erste Niederlage nach 29 Spielen in Folge - der KFC siegte nach einer beherzten Leistung in Zwickau 2:1 in der Nachspielzeit.

Ein hochemotionales Spiel? Davon will Heiko Vogel möglichst wenig wissen.  „Ich weiß natürlich um die Konstellation, aber ich gehe emotional völlig unbelastet in die Partie", sagt der KFC-Trainer, wenn man ihn auf das Duell mit Waldhof Mannheim anspricht. "Auf beiden Seiten sind viele neue Gesichter da. Wir gehen in das Spiel genauso wie in andere Spiele." 

Ganz so einfach dürfte es nicht werden, denn natürlich sind sie gerade bei den Anhängern noch da, die Bilder aus dem Mai 2018, als das Relegationsrückspiel in Mannheim beim Stande von 2:1 für den KFC abgebrochen wurde. Waldhof, im Hinspiel schon 0:1 unterlegen, hätte noch drei Tore gebraucht. und so gingen die Uerdinger Spieler trotz des Spielabbruchs in die Kurve, feierten mit den Fans - und das auch zurecht, wie der DFB später am grünen Tisch entschied. 

Doch nun spielen beide Teams in einer neuen Liga. und Waldhof kommt mit einer zumindest leicht eingeknickt-breiten Brust nach Krefeld. Nach zuvor 29 Spielen ohne Niederlage kassierten die "Buwe" ein 1:2 im Heimspiel gegen Würzburg, während der KFC sein letztes Spiel 2:1 in Zwickau gewann. "Jede positive Serie beginnt mit einem Sieg", sagt Trainer Heiko Vogel. "Darauf können wir jetzt aufbauen. Aber Waldhof kommt trotzdem mit viel Selbstvertrauen. Sie sind vor allem enorm gefährlich im Umschaltspiel, das haben sie im Blut", betont Vogel. "Aber wir werden natürlich alles reinwerfen."

Einer, der ebenfalls auf eine Serie hofft, ist Patrick Pflücke. Der nämlich lieferte in Zwickau eine Top-Leistung ab, hatte zwei große Chancen. Das Tor erzielte in der letzten Minute zwar Christian Dorda, doch Pflücke feierte mit seinen Teamkollegen ausgelassen den Sieg. „Man hat schon gemerkt, dass da einiges abgefallen sind. Allein schon daran, wie wir in der Kabine und im Bus gefeiert haben. Wir haben auch vorher schon mutig gespielt, aber da wurden wir endlich belohnt“, sagt Pflücke.Trainer Vogel hatte sich über den beherzten Auftritt seines Schützlings in Zwickau sehr gefreut. „Er hatte vorher herausragend trainiert und diesen Schwung auch mit in das Spiel genommen. Patrick ist immer brandgefährlich, vor allem bei Standardsituationen."

Mit dem Motto "Never change a winning team" wird Vogel am Montag jedoch nicht dienen können: Oliver Steurer fällt aufgrund einer Infektion aus. Kevin Großkreutz ist nach seiner Sperre wieder spielberechtigt. "Alex Bittroff hat es allerdings großartig gemacht gegen Zwickau", findet Vogel. Auf Dominic Maroh (angeschlagen), Yamen Osawe (Aufbautraining) und Adam Matuschyk, der diese Woche erstmals wieder mit der Mannschaft trainierte, wird Vogel jedoch noch verzichten müssen. 

Rund 500 Fans aus Mannheim werden am Montag in der MERKUR SPIEL-ARENA erwartet. 

Veröffentlicht: 20.09.2019

Teilen

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen Als E-Mail versenden

Aktuelle Spiele

Logo VfL Bochum
10.10.2019 15:00
2:4
Logo TSV 1860 München
19.10.2019 14:00
Logo Carl Zeiss Jena
26.10.2019 14:00

Tabelle

13. Logo Würzburger Kickers Würzburger Kickers 15
14. Logo SV Meppen SV Meppen 14
15. Logo KFC Uerdingen KFC Uerdingen 13
16. Logo TSV 1860 München TSV 1860 München 11
17. Logo Sonnenhof Großaspach Sonnenhof Großaspach 11