Fünf Fragen an: Lukas Königshofer

In unserer wöchentlichen Fragestunde verrät unsere Nummer Eins, warum er manchmal schlecht schläft, was ihm aus seinem Tor so auffällt und warum er seine Lieblingsserie gleich fünfmal geschaut hat.

Lukas, als Wiener in Deutschland, wie ist es da?

Lukas Königshofer Ach, ganz entspannt eigentlich. Ich bin ja jetzt schon sechs Jahre als Fußballer in Deutschland, da habe ich mich an euch gewöhnt. Ich muss allerdings sagen, so gut wie hier in Krefeld und Düsseldorf, so gut hat es mir noch nie gefallen. Ich bin froh, dass ich hier bin, fühle mich richtig wohl. Sportlich war die letzte Zeit von den Ergebnissen her natürlich schwierig. Da braucht man auch nichts schön zu reden. Aber ich persönlich fühle mich gut, ich bin gut in Form in Spielen und im Training. 

Du bist einer der Publikumslieblinge – aber wünscht du dir manchmal, weniger zu tun zu bekommen?

Königshofer Na, Beschäftigung möchte ich im Spiel schon haben. Aber ich will definitiv weniger Tore kassieren. Das ist eindeutig zu viel und nicht mein und unser Anspruch. Vor allem gehe ich dann mit einem Riesenhals aus dem Stadion. Ich gehe dann schnell duschen und will so schnell wie möglich heim. Nichts mehr hören, nichts mehr sehen. Zu Hause bin ich dann zwar wieder etwas entspannter, aber nach einem Spiel schlafe ich trotzdem erst einmal schlecht. Der Körper ist ja noch so hochgefahren, ich bin dann noch so im Fokus – das dauert Stunden. 

Was machst du denn, wenn du zu Hause bist? Hast du bestimmte Hobbys?

Königshofer Dazu fehlt leider die Zeit. Wenn ich frei habe, fliege ich gerne nach Wien zu meinem Sohn. Den besuche ich so oft es geht. Er hatte jetzt gerade Einschulung und sein erstes Fußballturnier, da will ich als stolzer Papa natürlich dabei sein. Ansonsten schaue ich gerne Serien mit meiner Freundin. Ich war total süchtig nach Game of Thrones, habe das insgesamt bestimmt fünfmal gesehen – und erst beim dritten Mal alles verstanden. Die letzte Staffel hat mich allerdings schon etwas genervt, da haben sie einfach viel zu viel Stoff in viel zu wenige Folgen gepackt. Das ist schade, das hatte die Serie nicht verdient. 

Zurück zum Sportlichen. Du hast ja von hinten einen ganz guten Blick auf das Spielgeschehen vor dir. Was läuft da aktuell schief? 

Königshofer Wir lassen vor allem zu viele Großchancen zu. Jeder Gegner bekommt jedes Spiel mehrere Großchancen - und trifft dann auch noch. Diese Fehler müssen wir abstellen. Vor allem müssen wir selber konsequenter sein und aus weniger Möglichkeiten mehr Tore machen. 

Warum gewinnen wir in Zwickau?

Königshofer Wenn ich mir die aktuelle Trainingswoche so anschaue, sehe ich mehr Feuer im Training als in den vergangenen Wochen. Vielleicht müssen wir uns ankreiden, dass das zuletzt vielleicht nicht immer so war. Aber die Stimmung in der Kabine und worüber geredet wird, das ist sehr zielgerichtet. Ich denke, wir haben da einen Schritt nach vorne gemacht und werden in Zwickau ein anderes Gesicht zeigen. Wenn wir das im Spiel alles konsequent umsetzen, werden wir auch in Zwickau etwas holen. 

Veröffentlicht: 11.09.2019

Teilen

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen Als E-Mail versenden

Aktuelle Spiele

Logo Hansa Rostock
07.12.2019 14:00
4:1
Logo Viktoria Köln
14.12.2019 14:00
Logo Hallescher FC
22.12.2019 13:00

Tabelle

6. Logo 1. FC Magdeburg 1. FC Magdeburg 26
7. Logo Waldhof Mannheim Waldhof Mannheim 26
8. Logo KFC Uerdingen KFC Uerdingen 26
9. Logo TSV 1860 München TSV 1860 München 25
10. Logo 1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern 25