KFC scheidet im Pokal in Essen aus

Der KFC Uerdingen kann seinen Titel im Niederrheinpokal nicht mehr verteidigen. Die Mannschaft von Trainer Heiko Vogel unterlag beim Regionalliga-Zweiten Rot-Weiss Essen in der zweiten Runde 1:2 (0:1) durch Tore der Ex-Uerdinger Oguzhan Kefkir und Joshua Endres. Für Uerdingen traf Neuzugang Boere in der Nachspielzeit.

Vogel schickte im mit 10.935 Zuschauern sehr gut gefüllten Stadion an der Hafenstraße Zugang Tom Boere ins Rennen. Auch der in der Liga noch gesperrte Kevin Großkreutz lief in Essen auf. Doch die Anfangsphase gehörte den Gastgebern. RWE hatte gleich nach drei Minuten die erste gefährliche Situation, doch Oliver Steurer blockte Ex-KFC-Spieler Joshua Endres im letzten Moment ab. Essen ging mit richtig Feuer ins Spiel. Ein anderer ehemaliger Uerdingen, Oguzhan Kefkir jagte den Ball aus 20 Metern knapp über die Latte. 

Der KFC brauchte etwas, um in die Partie zu kommen. Nach 18 Minuten landete der Ball gar im Essener Tor. Doch Tom Boere stand bei seinem Querpass im Abseits. Das Spiel sollte nun Fahrt aufnehmen, beide Teams lieferten sich einen packenden Schlagabtausch. Franck Evina hatte das 1:0 auf dem Fuß nach einem schönen Querpass von Boere in den Rücken der Abwehr. Der Offensivspieler traf jedoch nur das Außennetz. Auf der anderen Seite sorgte immer wieder Kefkir für Gefahr. Einen Schuss aus kurzer Distanz konnte Torhüter Lukas Königshofer noch retten, doch kurz darauf war er chancenlos. Viel zu viel Raum ließen die Abwehrspieler Kefkir – und so jagte dieser die Kugel aus rund 20 Metern ins rechte Eck. 

In der Folge überließ Essen dem KFC die Initiative, ohne dass es jedoch wirklich zwingend wurde. So musste der KFC nach dem Seitenwechsel einem Rückstand hinterherlaufen. 

Trainer Vogel reagierte zur Pause, brachte Ali Ibrahimaj, der sein erstes Pflichtspiel seit November 2018 absolvierte, für Boubacar Barry. Auch Pflücke kam für Gündüz, doch die erste große Chance hatte erneut Essen. Königshofer parierte einen Schuss von Grote stark. Kurz darauf musste er jedoch erneut hinter sich greifen. Jan Kirchhoff verlor den Ball im Mittelfeld, den folgenden Konter versenkte in Joshua Endres der nächste Ex-Uerdinger zum 2:0. Der KFC versuchte es jetzt mit voller Offensive, hatte Pech, dass der ebenfalls eingewechselte Tobias Rühle aus guter Position zu mittig zielte. Kurz darauf hatten Boete und Ali Ibrahimaj gute Chancen - doch erst in der Nachspielzeit glückte Neuzugang Boere der Anschlusstreffer zum 1:2-Endstand. 

Statistik 

Rot-Weiss Essen: Lenz,  Kehl-Gómez (73. Dahmani), Grote, Grund, Dorow (86. Wirtz), Heber, Condé, Bichler (58. Sauerland), Hahn, Endres (77. Adetula), Kefkir
KFC Uerdingen: Königshofer, Dorda, Lukimya, Steurer, Großkreutz, Gündüz (60. Pflücke), Kirchhoff (74. Bittroff), Rodriguez, Evina (66. Rühle), Barry (46. Ibrahimaj), Boere
Tore:1:0 Kefkir (32.), 2:0 Endres (68.), 2:1 Boere (90.)
Schiedsrichter: Braun
Zuschauer: 10.935

Interviews von Radio BlauRot

Unser Webradio BlauRot hat nach der Partie noch Stimmen gesammelt. Hier die Links zu den einzelnen Interviews:

Pressekonferenz nach dem Spiel

Interview mit Ali Ibrahimaj

Spieldaten

Logo Rot-Weiss Essen Rot-Weiss Essen (A)
1 : 2
06.09.2019 - 19:30 Uhr

Videos

Veröffentlicht: 06.09.2019

Teilen

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen Als E-Mail versenden

Aktuelle Spiele

Logo FSV Zwickau
14.09.2019 14:00
2:1
Logo SC Union Nettetal
18.09.2019 19:30
0:1
Logo Waldhof Mannheim
23.09.2019 19:00

Tabelle

12. Logo TSV 1860 München TSV 1860 München 11
13. Logo FSV Zwickau FSV Zwickau 10
14. Logo KFC Uerdingen KFC Uerdingen 9
15. Logo 1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern 9
16. Logo Preußen Münster Preußen Münster 8