"Essen kann auch Dritte Liga spielen"

Was Heiko Vogel vom Pokalspiel in Essen erwartet? „Dass unser neuer Stürmer uns in die nächste Runde schießt“, sagt der Trainer des KFC Uerdingen – und lacht. Ein schönes Szenario wäre es aber schon, wenn Tom Boere in seinem ersten Spiel für den KFC gleich in der zweiten Runde des Niederrheinpokals gegen Rot-Weiss Essen (Freitag, 19.30 Uhr, Hafenstraße) treffen würde.

Doch bis dahin dürfte es ein hartes Stück Arbeit werden. „Essen ist eine sehr gute Mannschaft“, betont Vogel. „Die haben einen großartigen Lauf, spielen sehr variablen, manchmal etwas speziellen Fußball. Im Spielaufbau hat der Torhüter zum Beispiel viele Ballkontakte. Sie werden uns alles abverlangen. Aber wenn wir unsere Top-Leistung abrufen, werden wir dort bestehen."

Vogel hat angekündigt, dass Boere am Freitag wohl in der Startelf stehen wird. „Er ist top fit und wird uns spielerisch weiterbringen“, betont der Coach. Der Angesprochene freut sich sehr. „Ich habe ein gutes Gefühl hier in Uerdingen. Die Spieler sind sehr nett, die Intensität beim Training sehr hoch. Das ist in den Niederlanden etwas anders. Aber klar, wenn der Wunsch des Trainers in Erfüllung geht und ich das Team in die nächste Runde schieße, wäre das toll. Wichtiger ist mir aber, dass ich der Mannschaft helfen kann.“

 Auf die Frage, wer sein Vorbild sei, ist Boere deutlich. „Ich bin ein großer Fan von Klaas-Jan Huntelaar“, sagt er. „Er ist ein absoluter Killer im Strafraum, das mag ich am meisten an ihm. Ich versuche aber, mich nicht mit ihm zu vergleichen, wir sind andere Spielertypen.“ Die Unterschiede sieht auch Vogel: „Mit Boere sind wir im Spiel nach vorne schneller. Er ist sehr zielstrebig im Passspiel, technisch hervorragend ausgebildet.“

So hofft Vogel, dass die Mannschaft mit Boere gegen Essen vielleicht das abstellt, was ihr noch gegen Braunschweig das Genick gebrochen hat. „Es gab so viele Gelegenheiten, in denen wir einfach mal aufs Tor hätten schießen können“, betont Vogel. „Doch wir schlagen immer einen Haken zu viel. Tom bringt diese Zielstrebigkeit, die wir vielleicht einfach mal brauchen.“

Am Spieltag wird die Mannschaft in Essen ins Tageshotel gehen – wie vor jedem Liga-Auswärtsspiel. „Wir nehmen das Spiel sehr ernst“, betont Vogel. „Essen sehe ich vom Niveau nicht in der Regionalliga, die könnten auch in der Dritten Liga mitspielen. Deshalb werden wir alles tun, sie aber nicht unterschätzen. Wir freuen uns auf einen großen Pokalabend bei Flutlicht. Das ist es doch, was den Fußball ausmacht.“

In Essen kann Trainer Vogel auch wieder auf Kevin Großkreutz zurückgreifen, dessen Sperre nur für die Dritte Liga gilt. Auf ein Quartett muss er weiter verzichten: Adriano Grimaldi fällt nach seiner Verletzung voraussichtlich bis Weihnachten aus. Auch Dennis Daube wird wegen seiner Knieverletzung noch mehrere Wochen fehlen. Yamen Osawe und Adam Matuschyk sind beide wieder auf dem Weg der Besserung, letzterer wird voraussichtlich nächste Woche schon wieder ins Mannschaftstraining einsteigen können. 

Zum Pokalspiel in Essen wird es zudem einen Sonderzug geben. Genaue Abfahrtszeiten werden am Donnerstag bekannt gegeben. 

Veröffentlicht: 04.09.2019

Teilen

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen Als E-Mail versenden

Aktuelle Spiele

Logo FSV Zwickau
14.09.2019 14:00
2:1
Logo SC Union Nettetal
18.09.2019 19:30
0:1
Logo Waldhof Mannheim
23.09.2019 19:00

Tabelle

14. Logo 1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern 10
15. Logo Preußen Münster Preußen Münster 9
16. Logo KFC Uerdingen KFC Uerdingen 9
17. Logo FC Bayern München II FC Bayern München II 8
18. Logo Sonnenhof Großaspach Sonnenhof Großaspach 8