Bittere 1:2-Heimniederlage gegen Braunschweig

Der KFC Uerdingen hat sein Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig mit 1:2 verloren. Die Führung durch Lukimya (53.) reichte am Ende leider nicht gegen die ab der 60. Minute dezimierten Gäste, die die Partie durch Treffer von Otto (72.) und Wiebe (82.) noch drehten.

KFC-Trainer Heiko Vogel vertraute auf dieselbe Startelf wie beim Auswärtsspiel am vergangenen Samstag in Münster. 

Die Uerdinger starteten sehr engagiert und konzentriert in die Partie. Der KFC versuchte von Beginn an mit kontrolliertem Aufbau das Spiel zu machen und ließ die Gäste zunächst nicht in Tritt kommen. Dennoch waren es die Braunschweiger die in der 10. Minute durch eine Standardsituation zur ersten guten Möglichkeit des Spiels kamen. Kijewski setzte einen Freistoß aus gut 20 Metern nur knapp über das Uerdinger Tor.
In der 14. Minute erspielten sich die Uerdinger dann ihre erste Großchance. Rodriguez machte sich auf der linken Seite auf und davon. Seine Flanke fand Grimaldi, dessen Kopfball aus fünf Metern landete aber genau in den Armen von Eintracht-Keeper Fejzic.
In der 21. Minute fuhren die Gäste ihren ersten gefährlichen Konter. Kessel flankte flach auf Bär, dessen Direktabnahme KFC-Schlussmann Königshofer mit einem tollen Reflex parieren konnte.
Nach einer halben Stunde musste Grimaldi verletzt vom Platz. Für ihn kam Gündüz und Evina rückte in Sturmzentrum.
In der Folge nahm die Partie an Fahrt auf und Braunschweig kam in der 35. Minute zu einer weiteren Konterchance. Proschwitz drang über die linke Seite in den Uerdinger Strafraum ein und versuchte es aus spitzem Winkel, doch Königshofer konnte erneut parieren.
In der 39. Minute legte Evina auf Barry ab, der von der Strafraumgrenze aus volley draufhielt und Fejzic zu einer Glanztat zwang. Der Eintracht-Torwart lenkte den gefährlichen Schuss mit großer Mühe gerade noch über die Querlatte. 

Im zweiten Durchgang waren acht Minuten gespiet, als Evina kurz vor dem Strafraum von Proschwitz von den Beinen geholt wurde. Rodriguez brachte den fälligen Freistoß auf Lukimya, der mit einem Kopfball in die lange Ecke das 1:0 erzielte.
In der 60. Minute traf der eingewechselte Pfitzner mit der Sohle das Knie von Rodriguez und wurde von Schiedsrichter Badstübner daraufhin mit glatt Rot vom Platz gestellt.
Trotz Unterzahl steckten die Gäste aber nicht auf und kamen in der 72. Minute überraschend zum Ausgleich. Der eingewechselte Otto hielt aus 18 Metern drauf und traf links oben zum 1:1.
Nun wollten die Braunschweiger mehr. In der 78. Minute scheiterte Proschwitz zunächst per Kopf an Königshofer, doch in der 82. Minute fiel doch noch der Siegtreffer für die Eintracht. Wiebe zog aus 20 Metern ab und der Ball wurde von Lukimya unhaltbar zum 1:2 abgefälscht.
So musste der KFC am Ende eine ganz bittere Heimniederlage hinnehmen.

Statistik 

KFC Uerdingen: Königshofer - Bittroff (82. Rühle), Lukimya, Steurer, Dorda, Mbom, Kirchhoff, Barry (75. Pflücke), Rodriguez, Evina, Grimaldi (30. Gündüz)
Eintracht Braunschweig: Fejzic - Kessel, Becker, Nkansah, Kijewski, Wiebe, Nehrig (46. Pfitzner), Bär, Kobylanski (76. Ziegele), Feigenspan (68. Otto), Proschwitz
Rote Karte: Pfitzner (60.)
Tore: 1:0 Lukimya (53.), 1:1 Otto (72.),  1:2 Wiebe (82.)
Schiedsrichter: Badstübner

Interviews von Radio BlauRot

Unser Webradio BlauRot hat nach der Partie noch Stimmen gesammelt. Hier die Links zu den einzelnen Interviews:

Pressekonferenz nach dem Spiel

Interview mit Assani Lukimya

Interview mit Trainer Heiko Vogel


Titelfoto / Fotogalerie: © www.brauer-fotoagentur.de

Spieldaten

Logo Eintracht Braunschweig Eintracht Braunschweig (H)
1 : 2
01.09.2019 - 14:00 Uhr

Videos

Fotos

Veröffentlicht: 01.09.2019

Teilen

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen Als E-Mail versenden

Aktuelle Spiele

Logo Hansa Rostock
07.12.2019 14:00
4:1
Logo Viktoria Köln
14.12.2019 14:00
Logo Hallescher FC
22.12.2019 13:00

Tabelle

6. Logo 1. FC Magdeburg 1. FC Magdeburg 26
7. Logo Waldhof Mannheim Waldhof Mannheim 26
8. Logo KFC Uerdingen KFC Uerdingen 26
9. Logo TSV 1860 München TSV 1860 München 25
10. Logo 1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern 25