Der KFC trauert um Manfred Burgsmüller

Unser ehemaliger Spieler Manfred Burgsmüller ist am vergangenen Samstag im Alter von 69 Jahren überraschend verstorben. Die Nachricht seines Todes wurde erst heute bekannt.

Manfred Burgsmüller spielte erstmals zwischen 1971 und 1974 für Uerdingen und erzielte hier in 101 Spielen sage und schreibe 80 Treffer, ehe er im Sommer 74 wieder bei seinem Heimatverein Rot-Weiss Essen unterschrieb.

Der Kontakt an die Grotenburg riss aber auch im Anschluss dessen nicht ab. Nachdem Burgsmüller im Juni 1975 beim Relegations-Rückspiel gegen den FK Pirmasens sogar mit auf der Uerdinger Trainerbank saß, um die entscheidende Partie seiner ehemaligen Kollegen um den Aufstieg in die Bundesliga aus nächster Nähe zu verfolgen, kehrte er schließlich im Juli 1976 selber als Spieler zum Verein zurück. So gab es vor der Saison 76/77 ein Freundschaftsspiel gegen RWE, samt Einweihung der neuen Flutlichtanlage in Krefeld, bei dem die Einnahmen im Zuge des Burgsmüller-Deals zwischen beiden Clubs geteilt wurden.

Sein Pflichtspiel-Comeback feierte Burgsmüller dann im DFB-Pokal gegen den VfB Weidenau, als der Stürmer bei einem 6:0 Heimerfolg gleich einen Doppelpack zum Sieg seiner Mannschaft beisteuerte. Es folgten jedoch lediglich acht weitere Einsätze (und zwei weitere Tore) in Blau-Rot, bevor Borussia Dortmund anklopfte und Uerdingen den späteren Nationalspieler ziehen lassen musste.

Burgsmüller, der hinterher eine Deutsche Meisterschaft mit dem SV Werder Bremen holte und noch heute auf Platz 4 der ewigen Bundesliga-Torschützenliste steht, sorgte gerade als „Kicker“ des American Football-Teams Rhein Fire für Aufsehen, als er im Oktober 1999 zum dritten Male in Uerdingen vorgestellt wurde. Diesmal übernahm der gelernte Industriekaufmann die Position des Marketingleiters.

Seinen ersten Trainerjob sicherte er sich schließlich im Jahre 2004 beim SSV Hacheney 61, dessen Spiele seinerzeit bekanntlich in der Sendung „Helden der Kreisklasse“ ausgestrahlt wurden. Zuletzt versuchte sich Burgsmüller allerdings wieder im Bereich Sportmarketing, sowie als Geschäftsführer einer Bekleidungskette.

Manfred Burgsmüller starb nach Angaben diverser Medien am Samstag vergangener Woche, sieben Monate vor seinem 70. Geburtstag, den er am 22. Dezember gefeiert hätte..

Unser tiefes Mitgefühl gilt seinen Angehörigen und engen Freunden.

Veröffentlicht: 20.05.2019

Teilen

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen Als E-Mail versenden

Aktuelle Spiele

Logo SV Wehen Wiesbaden
18.05.2019 13:30
2:3
Logo Wuppertaler SV
25.05.2019 16:15
2:1
Logo 1. FC Mönchengladbach
22.06.2019 15:30
4:2

Tabelle

9. Logo 1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern 51
10. Logo SpVgg Unterhaching SpVgg Unterhaching 48
11. Logo KFC Uerdingen KFC Uerdingen 48
12. Logo TSV 1860 München TSV 1860 München 47
13. Logo SV Meppen SV Meppen 47