Sonntag Heimspiel gegen Spitzenreiter Osnabrück

Am Sonntag empfängt der KFC Uerdingen den Tabellenführer VfL Osnabrück. Anstoß in der schauinsland-reisen-arena in Duisburg ist um 14:00 Uhr.

Tickets

Karten für dieses Heimspiel gibt es an allen Vorverkaufsstellen oder am Sonntag an der Tageskasse. Die Tickets im VVK sind 1 € günstiger als an der Tageskasse und berechtigen am Spieltag zur freien Fahrt mit dem öffentlichen Nahverkehr (VRR) zum Stadion und zurück. Online gibt es Karten unter https://www.lms-ticket.de/kfc-uerdingen
Der KFC rechnet mit über 6.000 Zuschauern. Der Stehplatzbereich im Gästeblock ist bereits komplett ausverkauft, aber für die VfL-Fans wird es an der Tageskasse noch ausreichend Sitzplatztickets für den Gästebereich geben. 

Die Lage

„Wir freuen uns auf das Spiel und darauf, uns mit dem souveränen Tabellenführer zu messen. Wir werden alles daran setzen, zu gewinnen, auch wenn das natürlich schwer wird“, so KFC-Trainer Frank Heinemann. Nach zwölf sieglosen Spielen hat der KFC am vergangenen Samstag in Lotte endlich wieder gewonnen und zeigte dabei vor allem in der 1. Halbzeit eine sehr gute Leistung. Auch das vier Tage zuvor gewonnene Halbfinale im Niederrheinpokal bei Rot-Weiss Essen dürfte der Mannschaft nach der langen Negativserie bereits wieder etwas Selbstvertrauen zurückgegeben haben. „Das war extrem wichtig für uns, da der Druck natürlich immer größer wurde. Man merkt schon, dass von den Spielern Ballast abfällt. Erfolg beflügelt immer. Daher ist es auch wichtig, jetzt dranzubleiben und nachzulegen. Aber um gegen Osnabrück erfolgreich zu sein, müssen wir all das, was wir in den letzten beiden Spielen ordentlich bis gut gemacht haben, genauso gut und noch besser machen“, fordert der Uerdinger Coach.

Der Gegner

Der VfL Osnabrück ist souveräner Tabellenführer in der 3. Liga und hat bereits 12 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Als einziges Spitzenteam der Hinrunde zeigten sich die Niedersachsen auch in der Rückrunde konstant gut, so dass sich der VfL mittlerweile von allen Konkurrenten um den Aufstieg abgesetzt hat. Damit konnte man vor der Saison nicht unbedingt rechnen, denn Osnabrück konnte im Vorjahr mit nur 37 Punkten als Tabellensiebzehnter gerade noch die Klasse halten. Der im vergangenen Sommer vollzogene Umbruch ist Trainer Daniel Thioune und Sportdirektor Benjamin Schmedes dann aber offensichtlich hervorragend gelungen und es wurde die perfekte Mischung aus alteingesessenen und neuen Spielern gefunden. Die Neuzugänge wie Maurice Trapp, Anas Ouahim, David Blacha, Ulrich Taffertshofer, Manuel Farrona Pulido oder Torwart Nils-Jonathan Körber sind alle voll eingeschlagen. Auch in der Winterpause bewies man auf dem Transfermarkt ein gutes Händchen. Der vom Zweitligisten Holstein Kiel ausgeliehene Stürmer Benjamin Girth erzielte in elf Spielen bereits fünf Treffer. Der VfL Osnabrück ist in der Liga seit sechs Spielen ungeschlagen und hat die letzten vier Partien alle gewonnen. Mit einem Erfolg in Duisburg will man nun am Sonntag einen weiteren Schritt in Richtung vorzeitigem Aufstieg machen.

Das Personal

Den Auswärtssieg in Lotte musste der KFC teuer bezahlen, denn die Winterneuzugänge Adriano Grimaldi und Adam Matuschyk haben sich beide einen Riss des Syndesmosebandes zugezogen und fallen damit bis Saisonende aus. Auch in der Abwehr muss Trainer Frank Heinemann gezwungenermaßen umstellen, da Kapitän Mario Erb nach seiner fünften Gelben Karte am Sonntag gesperrt ist.
Die Langzeitverletzten René Vollath, Robin Udegbe, Khalil Mohammad, Dennis Daube und Ali Ibrahimaj fehlen leider weiterhin.
Bei den Gästen aus Osnabrück konnten Mittelfeldspieler David Blacha und Stürmer Benjamin Girth aufgrund eines grippalen Infekts zuletzt nicht trainieren. Ihr Einsatz ist daher noch fraglich. Zudem fehlen Alexander Dercho (Reha nach Sprunggelenk-OP) und Felix Agu (Trainingsrückstand nach Schulterverletzung).

Das Hinspiel

Beim Hinspiel am 5. November 2018 in Osnabrück unterlagen die Uerdinger sehr unglücklich mit 1:2 durch einen Handelfmeter in der Nachspielzeit. Trotz der Niederlage zeigte der KFC damals eines seiner besten Saisonspiele und ging in der 56. Minute durch Christopher Schorch per Kopf in Führung. Aber bereits in der 63. Minute glückte Tim Danneberg mit einem Volleyschuss der Ausgleich. Wenig später geriet der KFC nach einer Gelb-Roten Karte für Maximilian Beister in Unterzahl. In der 93. Minute sprang Manuel Konrad dann der Ball an die Hand und Marcos Alvarez verwandelte den fälligen Strafstoß zum 2:1-Siegtreffer. 

Die Bilanz

Bislang gab es zwischen Uerdingen und Osnabrück insgesamt 21 Pflichtspiele (14x 2. Bundesliga / 1x 3. Liga / 6x Regionalliga Nord). Aus Sicht des KFC lautet die Bilanz sieben Siege, zwei Remis und zwölf Niederlagen. Erstmals trafen beide Vereine am 10. August 1974 im Rahmen der 2. Liga Nord aufeinander. Damals siegte der VfL an der Bremer Brücke mit 2:0 durch die Tore von Klaus Fock und Günter Selke. Der letzte Sieg über Osnabrück glückte den Uerdingern am 14. Mai 2005 an gleicher Stelle. Der KFC siegte seinerzeit überraschend mit 3:1 durch Tore von Saky Noutsos und Benjamin Baltes (2x). Die Heimniederlage bedeutete für den VfL damals das vorzeitige Aus im Rennen um den erhofften Aufstieg.

Liveübertragung

Das Heimspiel gegen Osnabrück wird (wie alle 380 Spiele der 3. Liga) von MagentaSport live via Internetstream übertragen. Weitere Infos dazu unter www.magentasport.de
Und auch unser Webradio BlauRot wird natürlich wieder live und in ganzer Länge von der Partie am Sonntag berichten: https://radioblaurot.de

Veröffentlicht: 12.04.2019

Teilen

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen Als E-Mail versenden

Aktuelle Spiele

Logo VfL Osnabrück
14.04.2019 14:00
1:3
Logo Eintracht Braunschweig
22.04.2019 19:00
0:3
Logo VfR Aalen
27.04.2019 14:00

Tabelle

9. Logo 1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern 45
10. Logo TSV 1860 München TSV 1860 München 44
11. Logo KFC Uerdingen KFC Uerdingen 44
12. Logo SV Meppen SV Meppen 43
13. Logo SpVgg Unterhaching SpVgg Unterhaching 42