2:0-Sieg im Niederrheinpokal bei RWE

Der KFC Uerdingen hat das heutige Halbfinale im Niederrheinpokal bei Rot Weiss Essen mit 2:0 (2:0) gewonnen und steht damit erstmals seit 2001 im Endspiel des Wettbewerbs. Die Uerdinger Tore erzielten Stefan Aigner (6.) und Connor Krempicki (41.). Der Gegner im Finale wird am 10. April im zweiten Halbfinale zwischen dem Wuppertaler SV und dem 1. FC Monheim ermittelt.

KFC-Trainer Frank Heinemann veränderte die Startelf im Vergleich zur Heimniederlage gegen Kaiserslautern auf vier Positionen. Für Dominic Maroh, Maurice Litka, Osayamen Osawe und Adriano Grimaldi durften heute Mario Erb, Connor Krempicki, Roberto Rodriguez und Stefan Aigner in der Anfangsformation ran.

Beide Teams lieferten sich von Beginn an einen sehr intensiven Pokalfight und schenkten sich nichts. Der KFC kam aber besser in die Partie und ging bereits in der 6. Minute in Führung. RWE-Keeper Robin Heller konnte einen abgefälschten Schuss von Maximilian Beister von der Strafraumgrenze aus nicht festhalten, Stefan Aigner setzte nach und staubte aus fünf Metern zum 1:0 ab. Das frühe Tor kam den zuletzt verunsicherten Uerdingern natürlich sehr entgegen.
Essen verlangte dem KFC in der Folge alles ab und drängte auf den Ausgleich. Die erste gute Möglichkeit hatten die Gastgeber in der 12. Minute. Nach einer Ecke von der rechten Seite durch Kevin Grund zog Lukas Scepanik gut 25 Metern ab, doch der Uerdinger Schlussmann Robin Benz konnte den gefährlichen Ball gerade noch mit den Fingerspitzen um den linken Torpfosten lenken. Bei der anschließenden Ecke von der linken Seite hatten die Uerdinger Glück, dass mit Enzo Wirtz und Noah Korczowski gleich zwei Essener an der scharfen Hereingabe von RWE-Kapitän Benjamin Baier vorbeisegelten.
Aber auch der KFC blieb gefährlich und erspielte sich weitere hochkarätige Möglichkeiten. In der 13. Minute profitierte Maximilian Beister von einem Essener Ballverlust und hatte plötzlich nur noch den Essener Torwart Robin Heller vor sich, doch sein Heber aus spitzem Winkel in die lange Ecke ging leider knapp über das Tor. In der 27. Minute starteten die Uerdinger einen schnellen Konter über Connor Krempicki und Stefan Aigner, dessen flach hereingegebenen Querpass Maximilian Beister dann aber haarscharf am linken Pfosten vorbeisetzte.
In der 39. Minute wurde es für den KFC wieder brisant nach einer Ecke des Esseners Kevin Grund. Diesmal kam Noah Korczowski aus dem Rückraum zum Abschluss und hämmerte den Ball aus acht Metern an die Querlatte.
Nur eine Minute später wurde es kurios. Nach einer Rückgabe versuchte RWE-Keeper Robin Heller im eigenen Strafraum Stefan Aigner auszuspielen, blieb aber an dem Uerdinger hängen und ging durch den Zusammenprall kurz zu Boden. Der Schiedsrichter ließ weiterspielen. Nutznießer der Situation war Maximilian Beister, der sofort versuchte, mit einem angeschnittenen Schuss aus 17 Metern das verwaiste Tor zu treffen. Der Ball ging aber nur an den linken Pfosten - doch Connor Krempicki schaltete daraufhin am schnellsten und vollstreckte im Nachschuss aus 14 Metern zum 2:0.
Nach der Pause brachten die Essener Stürmer Marcel Platzek und später auch noch den lange verletzungsbedingt ausgefallenen Torjäger Kevin Freiberger, um den Druck noch einmal zu erhöhen. Die Rot-Weissen hatten nun zwar mehr Spielanteile, der KFC agierte aber sehr souverän und abgeklärt. Die Uerdinger Defensive stand gut und gewährte den Gastgebern im zweiten Durchgang kaum noch wirklich zwingende Gelegenheiten. So blieb es am Ende beim verdienten Erfolg der Blau-Roten in Essen, der dem Team nun hoffentlich auch in der Liga den nötigen Auftrieb gibt. Bereits am Samstag geht es mit dem Auswärtsspiel bei den Sportfreunden Lotte weiter. Anstoß im FRIMO-Stadion, (Jahnstraße 8, 49504 Lotte) ist um 14:00 Uhr. 

Statistik

Rot Weiss Essen: Baier – Brauer, Wegner (46. Platzek), Wirtz, Korczowski, Grund (90. Remmo), Zeiger, Heber, Heller, Scepanik, Urban (71. Freiberger)
KFC Uerdingen: Benz – Großkreutz (77. Bittroff), Erb, Lukimya, Dorda, Konrad, Matuschyk, Krempicki (90. Osawe), Rodriguez, Aigner, Beister (90. Kefkir)
Tore: 0:1 Aigner (6.), 0:2 Krempicki (41.)
Schiedsrichter: Heien
Zuschauer: 10.127

Videos

Der WDR hat die Partie via Live-Stream übertragen und bietet in seiner Mediathek sowohl eine Zusammenfassung der Tore als auch das Halbfinale in ganzer Länge. Hier die Links zu den einzelnen Videos:

Zusammenschnitt der Tore (0:53)

Spiel in ganzer Länge (1:52:34)

Interviews von Radio BlauRot

Unser Webradio BlauRot hat nach der Partie noch einige Stimmen gesammelt. Hier die Links zu den einzelnen Interviews:

Pressekonferenz nach dem Spiel

Interview mit Connor Krempicki

Interview mit Assani Lukimya

Interview mit Trainer Frank Heinemann



Titelfoto / Fotogalerie: © sports-gallery.net

Spieldaten

Logo Rot-Weiss Essen Rot-Weiss Essen (A)
2 : 0
02.04.2019 - 19:30 Uhr

Fotos

Veröffentlicht: 02.04.2019

Teilen

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen Als E-Mail versenden

Aktuelle Spiele

Logo VfL Osnabrück
14.04.2019 14:00
1:3
Logo Eintracht Braunschweig
22.04.2019 19:00
0:3
Logo VfR Aalen
27.04.2019 14:00

Tabelle

9. Logo 1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern 45
10. Logo TSV 1860 München TSV 1860 München 44
11. Logo KFC Uerdingen KFC Uerdingen 44
12. Logo SV Meppen SV Meppen 43
13. Logo SpVgg Unterhaching SpVgg Unterhaching 42