Antrittspressekonferenz von Trainer Norbert Meier

Am heutigen Nachmittag wurde der neue Uerdinger Trainer Norbert Meier noch einmal in Rahmen einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt.

Die Pressekonferenz begann mit einem ausführlichen Statement von Norbert Meier: "Manchmal kann es in Fußball ganz schnell gehen. So war es jetzt auch. Es ist eine sehr ambitionierte Aufgabe die ich hier übernehme. Ich freue mich darauf. Ich hatte genügend Zeit zu Regenerieren - manchmal ist das auch ganz gut. Wenn man lange Jahre im Profifußball tätig ist, braucht man auch mal eine gewisse Zeit, um die Akkus wieder komplett aufzuladen. Das ist bei mir sicherlich der Fall, so dass ich sagen kann: Ich brenne auf diese Aufgabe! Ich hätte schon vorher etwas machen können, aber ich muss überzeugt sein von einer Geschichte. Ich denke der KFC Uerdingen ist ein Verein, der sich Ziele gesteckt hat - kurz-, mittel- und langfristige. Die Situation stellt sich derzeit so dar, dass man mit der Niederlage in Unterhaching im ersten Rückrundenspiel und den zwei weiteren Niederlagen einen Rückschlag erhalten hatte, den man so nicht unbedingt erwartet hat, aber der gezeigt hat, was diese 3. Liga ist und was sie erfordert. Die 3. Liga ist eine Liga, in der du viel durch mannschaftliche Geschlossenheit und durch Teamgeist initiieren kannst. In der 1. Liga, da sind wir aber noch sehr weit entfernt, geht das nicht nur über Teamgeist und mannschaftliche Geschlossenheit. Da ist die individuelle Qualität noch viel entscheidender. Wir haben eine Mannschaft hier, mit vielen erfahrenen Spielern, die aber trotz alledem als Team so zusammenwachsen müssen, dass sie das, was auf dem Platz gefragt ist, gemeinsam umsetzt. Denn sie können sich vorstellen, dass wenn der KFC Uerdingen irgendwo antritt, ist das für die jeweiligen Gegner auch noch ein ganz besonderes Spiel und eine besondere Motivation. Wenn man sich die reine namentliche Aufstellung in Meppen angeschaut hat, dann ist der Großteil der Spieler schon mal in der 1. und 2. Liga zu Hause gewesen. Aber trotzdem prallst Du, egal wo du hinkommst, immer auf Spieler, die zwischen 20 und 30 Jahre alt sind, sich in der Blüte ihres sportlichen Lebens befinden und topfit sind. Wir sind in der Rückrunde und nicht mehr in der Hinrunde, die das ein oder andere an Spielverläufen bietet. In der Rückrunde - da geht es nach oben oder unten. Die 3. Liga ist seit Jahren so geprägt, dass du durch zwei Siege am Stück etliche Tabellenplätze steigen, bzw. durch zwei Niederlagen entsprechend fallen kannst. Wir müssen schauen, dass wir das jetzt zum Stoppen bekommen. Wir haben in drei Spielen zehn Gegentore bekommen. Wir müssen daher insgesamt kompakter sein. Wir müssen die Mannschaft jetzt aufbauen, weil wir haben es - auch wenn es erfahrene Spieler sind - mit Menschen zu tun. Wenn Du bis über 80. Minute hinaus in Meppen mit 2:0 führst und dann in der 94. Minute das Spiel noch verlierst, dann nagt das schon am Selbstvertrauen. Aber ich denke, das werden wir hinbekommen - das müssen wir hinbekommen. Die Spieler sind in der Lage diesen Umkehrschluss hinzubekommen. Ich werde mir morgen im ersten Training ein Bild machen. Wir haben auch angeschlagene Spieler. Aber ich denke, dass wir am Wochenende in der Lage sind, eine schlagkräftige Truppe gegen 1860 München aufzustellen. Wenn sie sich zurückerinnern, war das in München ein Spiel, wo der Gegner sicherlich eine sehr gute Leistung gezeigt hat und wir haben im richtigen Zeitpunkt durch Ibrahimaj das 1:0 gemacht. Man hat dort relativ glücklich das Spiel gewonnen - aber das gehört dazu. Ich habe das Spiel damals komplett bei Telekom Sport gesehen. Es gibt keine leichten Gegner in dieser 3. Liga. Alle wissen, wie es zu spielen gilt, alle kämpfen ums Überleben oder ums Herankommen an die vorderen Plätze oder um deren Stabilisation. Das wird jede Woche ein richtiger Abnutzungskampf."

Im weiteren Verlauf der Pressekonferenz stellte sich der neue Coach den Fragen der Journalisten. Dabei betonte Meier, dass für ihn zunächst das Kennenlernen der Mannschaft und des Staffs das Wichtigste sei. Wie seine vorherigen Stationen sei Uerdingen ein Traditionsverein. Er erinnere sich noch gut an Duelle als Spieler in einer proppenvollen Grotenburg. Der größte Unterschied sei das schlanke Konstrukt des Vereins. Dass er mit einigen Spielern schon einmal zusammen gearbeitet hat, sei ein Vorteil und erleichtere den Einstieg. Aber auch die anderen Spieler sind Meier bereits vertraut, da man sich im Laufe der Jahre oft über den Weg gelaufen ist. Aber auch die jungen Spieler hätten ihre Wichtigkeit, da sie maßgeblichen Anteil am Erfolg des letzten und auch vorletzten Jahres hatten. Wichtig für das Gesamtgelingen sei immer der gesamte Kader, auch wenn nicht jeder die gleiche Spielzeit bekommen könne. Am liebsten lässt Meier "Angriffspressing ohne Feindkontakt" spielen. Man müsse sich aber natürlich taktisch auch dem jeweiligen Gegner anpassen und jeweils einen entsprechenden Matchplan entwickeln.

Zum Abschluss der Pressekonferenz wurde KFC-Präsident Mikhail Ponomarev von den anwesenden Jouranlisten gefragt, warum sich der Verein für Norbert Meier entschieden habe: "Das ist sehr einfach zu erklären. Herr Meier hat eine tolle Vita. Aber man schaut ja nicht nur auf die Vita. Er hat mehrere Aufstiege mit mehreren Vereinen geschafft. Entscheidend waren für mich aber die Gespräche mit ihm. Wir hatten mehrere Treffen. Wir sehen beide die gleiche Zukunft für den KFC Uerdingen. Unsere Ambitionen sind die gleichen. Bitte verstehen sie mich richtig. Jeder schreibt, dass wir verrückt sind und so dringend Erfolg wollen. Aber es ist normal im Sport. Wenn du im Sport nicht vom Erfolg träumst, dann wirst du auch nie Olympiasieger. Wir haben eine gute Chance in dieser Saison, an die wir immer noch glauben, aber Schritt für Schritt, Spiel für Spiel. Wir werden sehen, was wir tun können. Aber wenn wir nicht aufsteigen, dann bringt uns das nicht um. Dann machen wir nächste Saison weiter. Wir haben ein sehr gutes Team und einen sehr guten Trainer. Wir werden alles versuchen dieses Jahr. Wichtig ist auch die Entwicklung des Clubs. Ich bin positiv geschockt, wie viele Spiele Herr Meier von uns gesehen hat. Er hat alle Spiele gesehen und kennt jeden einzelnen Spieler von uns - und zwar nicht nur namentlich. Zudem kennt er alle Gegner und er weiß, wie man diese Liga gewinnt."

Mitschnitt von Radio BlauRot

Unser Webradio BlauRot hat die Pressekonferenz mitgeschnitten. Hier der Link:

Antrittspressekonferenz von Trainer Norbert Meier


Veröffentlicht: 04.02.2019

Teilen

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen Als E-Mail versenden

Aktuelle Spiele

Logo VfL Osnabrück
14.04.2019 14:00
1:3
Logo Eintracht Braunschweig
22.04.2019 19:00
Logo VfR Aalen
27.04.2019 14:00

Tabelle

8. Logo 1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern 45
9. Logo TSV 1860 München TSV 1860 München 44
10. Logo KFC Uerdingen KFC Uerdingen 44
11. Logo FSV Zwickau FSV Zwickau 43
12. Logo SV Meppen SV Meppen 43