1:2-Heimniederlage gegen Zwickau

Der KFC Uerdingen hat sein heutiges Heimspiel gegen den FSV Zwickau mit 1:2 (0:0) verloren. Toni Wachsmuth brachte die Gäste in der 63. Minute in Führung. Für den zwischenzeitlichen Ausgleich der Uerdinger sorgte Stefan Aigner in der 70. Minute. Der Zwickauer Siegtreffer zum 2:1 fiel in der 75. Minute durch Nico Antonitsch.

Im Vergleich zur Niederlage am vergangenen Samstag in Karlsruhe stellte KFC-Trainer Stefan Krämer sein Team auf gleich fünf Positionen um. Neuzugang Dominic Maroh gab sein Debüt und spielte an Stelle von Christopher Schorch in der Innenverteidigung. Zudem rückten Tanju Öztürk, Johannes Dörfler, Patrick Pflücke und Maximilian Beister für Connor Krempicki, Oguzhan Kefkir, Maurice Jerome Litka und Jan Holldack in die Startelf.

Fußballerisch zeigte sich der KFC heute gegenüber der Partie beim KSC zwar verbessert, tat sich aber gegen die lauffreudigen Zwickauer vor allem beim Kreieren von Torchancen aus dem Spiel heraus sehr schwer. So resultierte die beste Uerdinger Möglichkeit der 1. Halbzeit auch aus einem Freistoß in der 27. Minute. Patrick Pflücke legte diesen auf Maximilian Beister ab, dessen wuchtiger Schuss aus 16 Metern nur knapp über die Latte ging. Ansonsten fehlte bei den Uerdingern zumeist der letzte Ball, um den FSV ernsthaft in Gefahr zu bringen. In der Defensive stand der KFC vor der Pause aber sehr gut und ließ keine nennenswerten Torchancen zu.

Auch im zweiten Durchgang gelang es den Uerdingern zunächst nicht die sehr abgeklärt spielenden Gäste entscheidend unter Druck zu setzen.
In der 63. Minute geriet der KFC stattdessen dann auch noch überraschend in Rückstand. Nach einer Ecke von Kevin Hoffmann stieg FSV-Innenverteidiger Toni Wachsmuth am höchsten und brachte sein Team per Kopf mit 1:0 in Führung.
In der Folge erhöhten die Uerdinger den Druck und riskierten nun mehr. Dies zahlte sich bereits in der 70. Minute durch den Ausgleichstreffer aus. Nach Vorarbeit von Maximilian Beister traf Stefan Aigner mit dem Kopf zum 1:1.
Doch nur fünf Minuten später schlugen die Gäste schon wieder zurück. Nach einer Flanke von Kevin Hoffmann erzielte der österreichische Abwehrspieler Nico Antonitsch mit dem dritten Kopfballtreffer des Abends das 2:1 für den FSV.
Neben den bereits zuvor eingewechselten Oguzhan Kefkir und Maurice Jerome Litka brachte KFC-Coach Stefan Krämer in der Schussphase mit Lucas Musculus einen weiteren Offensivspieler. Die clever agierenden Gäste beschränkten sich am Ende aber nur noch auf die Defensive und ließen kaum etwas zu. In der Schlussminute konnte sich Stefan Aigner noch einmal gefährlich in Szene setzen, scheiterte aber beim Abschluss am guten Zwickauer Keeper Matti Kamenz.
Zu allem Überfluss wurde in der Nachspielzeit auch noch Johannes Dörfler von Schiedsrichter Robert Kempter mit Gelb-Rot vom Platz gestellt und fehlt damit am Samstag beim Auswärtsspiel bei Fortuna Köln.

Statistik 

KFC Uerdingen: Vollath - Großkreutz (78. Musculus), Maroh, Erb, Dorda, Öztürk, Konrad (66. Litka), Pflücke (58. Kefkir), Aigner, Dörfler, Beister
FSV Zwickau: Kamenz - Barylla, Wachsmuth, Antonitsch, Lange (25. Miatke), Reinhardt, Kartalis, Bickel (90. Sorge), Könnecke, Hoffmann (78. Frick), König
Gelb-Rote Karte: Dörfler (90.)
Tore: 0:1 Wachsmuth (63.), 1:1 Aigner (70.), 1:2 Antonitsch (75.)
Schiedsrichter: Kempter 

Interviews von Radio BlauRot

Unser Webradio BlauRot hat nach der Partie noch einige Stimmen gesammelt. Hier die Links zu den einzelnen Interviews:

Pressekonferenz nach dem Spiel

Interview mit Dominic Maroh

Interview mit Stefan Krämer


Spieldaten

Logo FSV Zwickau FSV Zwickau (H)
1 : 2
26.09.2018 - 19:00 Uhr

Videos

Fotos

Veröffentlicht: 26.09.2018

Teilen

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen Als E-Mail versenden

Aktuelle Spiele

Logo SF Baumberg
10.10.2018 19:30
3:2
Logo 1. FC Kaiserslautern
20.10.2018 14:00
Logo Sportfreunde Lotte
27.10.2018 14:00

Tabelle

1. Logo VfL Osnabrück VfL Osnabrück 22
2. Logo KFC Uerdingen KFC Uerdingen 22
3. Logo Preußen Münster Preußen Münster 19
4. Logo Karlsruher SC Karlsruher SC 19